Energiewende und Netzausbau:
Die EU will unbegrenzten Stromhandel quer über den Kontinent, die Netzbetreiber wollen gesetzlich garantierte Rendite. Dazwischen stehen Energiewende und Tausende Bürgerinnen und Bürger, die sich gegen Trassenbau wehren. Mitten durch die Region Hannover soll die Stromtrasse verlaufen - vorbei an Gehrden, Bennigsen, Völksen und Eldagsen.
 
  • Wer bezahlt die Energiewende?
  • Wem kommen die Trassen zugute?
  • Was ist die Dunkelflaute?
  • Welche Bedeutung hätten in diesem Fall, im Jahr 2050, die großen Stromtrassen?
  • Wieviel Speicher brauchen wir, wo brauchen wir sie und was wollen wir speichern?
  • Ist das Stromsystem der Zukunft zentral oder dezentral?
  • Was bedeutet das derzeitige Stromhandelssystem für die Stromnetze?
Solche Fragen drehen sich unmittelbar um die gigantischen Trassenprojekte und den Ausbau der Stromnetze. Inzwischen werden über 80 Milliarden Euro für den Übertragungsnetzausbau veranschlagt.
 
Darüber sprechen wir am
 
DATUM: Montag, den 04. November 2019
UHRZEIT: 18:30
ORT: Peter-Härtling-Schule, Medefelder Str. 11, Springe OT Bennigsen
Input:
Ralph Lenkert
Umweltpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE im Bundestag
Mitglied im Beirat der Bundesnetzagentur
Angefragt:
Mitarbeiterin vom Bürgerdialog-Stromnetz

LinkePV Webbanner Mitglied 260x105px