14. Mai 2018   Einblicke - Überregional
So soll in Niedersachsen mehr bezahlbarer Wohnraum entstehen

 

Die größeren Städte in Niedersachsen wie z.b. Oldenburg, Braunschweig, Wolfsburg, Hildesheim oder auch Hannover ziehen viele Menschen an. Doch leider ist der Platz begrenzt und die Mieten werden teurer. Deshalb haben Mieter, Vermieter und Landesregierung  ein Notbündnis geschmiedet. Gegründet wurde die Initiative "Bündnis für bezahlbares Wohnen in Niedersachsen" im März in Hannover.
Ziel soll sein: Möglichst schnell Wege zu finden, um mehr günstige Wohnungen zu bauen. Denn rund 300 000 Wohnungen sollen bis 2035 fehlen, wie die Niedersächsische Investitions- und Förderbank (N-Bank) berechnete.

Der niedersächsische Haushaltspolitiker der Linken im Bundestag Victor Perli begrüßt die Gründung, mahnt aber schnell zu konkreten Maßnahmen für eine Offensive des sozialen Wohnungsbaus zu kommen. „Jetzt muss gebaut werden. Die Bundesregierung muss das Land dabei unterstützen“, sagte er.
Die in Niedersachsen von 2016 bis 2019 verfügbaren Finanzmittel für geförderten Wohnungsbau (800Mio.€) wurden laut N-Bank bisher nur schleppend abgerufen (2016: 114Mio.€, 2017: 106Mio.€). Einer der Gründe: der Wohnungsbau auf dem freien Markt ist für Investoren derzeit lukrativer als in den sozialen Wohnungsbau zu investieren. Perli verwies in diesem Zusammenhang auf die Regelungen der Landesregierung in Berlin, wo DIE LINKE die Vorgaben für Investoren im Rahmen einer kooperativen Baulandentwicklung verschärft habe. Dort würden Investoren bei Bauvorhaben verpflichtet, 30% der geplanten Wohnbaufläche im geförderten Segment zu errichten, um Baugenehmigungen zu erhalten. Das Interesse von Investoren besteht ungebrochen: während bundesweit für das Jahr 2017 die Baugenehmigungen um über 7% zurückgingen, waren es in Berlin nur 1,2% weniger als im Jahr zuvor (nominell 309).


Fraktion vor Ort


Oder was Sie schon immer über den Bundestag wissen wollten, aber nicht wagten zu fragen. Mittwoch, den 20. Juni wird der linke Bundestagsabgeordnete Victor Perli bei uns zu Gast sein. Ab 18:30 Uhr in der Kurt-Partzsch-Begegnungsstätte der AWO, Woermannstr. 70, 30455 Hannover. Er wird Ihnen Rede und Antwort stehen. Für einen kleinen Imbiss ist gesorgt.


Victor Perli ist seit Oktober 2017 Mitglied des Bundestages. Der Politikwissenschaftler arbeitete zuvor als Geschäftsführer in einem Familienbetrieb. Mehr Victor Perli erfahren Sie hier: perli.de/


 

Powered by Joomla!. Template modifiziert 2011 von B. Mex. Gültiges XHTML und CSS. Optimiert für Mozilla Firefox.